Occasional Papers / Voegeliniana

Mit Gründung des Voegelin-Archivs am Geschwister-Scholl-Institut hat Prof. Peter Opitz die Reihe Occasional Papers (später: Voegeliniana) aufgelegt, in der kleinere Arbeiten von und über Eric Voegelin sowie andere philosophische und politiktheoretische Texte veröffentlicht werden. In der internationalen Voegelin-Forschung stieß die Reihe schnell auf großes Interesse. Mittlerweile sind über 80 Arbeiten veröffentlicht, die entweder gegen Gebühr in gedruckter Form bezogen oder hier als PDF kostenlos heruntergeladen werden können.

Publikationen

1

Eric Voegelin: Die geistige und politische Zukunft der westlichen Welt (55 Seiten. April 1996; 2. überarb. Aufl. Juni 2000; 3. überarb. Aufl. Oktober 2002)

2

Thomas Hollweck: Der Dichter als Führer? Dichtung und Repräsentanz in Voegelins frühen Arbeiten / Eric Voegelin: Wedekind. Ein Beitrag zur Soziologie der Gegenwart (78 Seiten. 3. Aufl. September 2009)

3

Dietmar Herz: Das Ideal einer objektiven Wissenschaft von Recht und Staat. Zu Eric Voegelins Kritik an Hans Kelsen (77 Seiten. Mai 1996; 2. überarb. Aufl. März 2002)

4

William Petropulos: The Person as Imago Dei. Augustine and Max Scheler in Voegelin’s „Herrschaftslehre“ and „The Political Religions“ (56 Seiten. Juni 1997; 2. überarb. Aufl. Juni 2000)

5

Christian Schwaabe: Seinsvergessenheit und Umkehr. Über das „richtige Denken“ bei Eric Voegelin und Martin Heidegger (58 Seiten. Juni 1997; 2. überarb. Aufl. November 2001)

6

Gilbert Weiss: Theorie, Relevanz und Wahrheit. Zum Briefwechsel zwischen Eric Voegelin und Alfred Schütz (1938-1959) (76 Seiten. Dezember 1997; 2. überarb. Aufl. November 2002)

7

Dante Germino: Eric Voegelin on the Gnostic Roots of Violence (60 Seiten. Februar 1998)

8

Thomas Hollweck: The Romance of the Soul. The Gnostic Myth in Modern Literature (56 Seiten. Juli 1998)

9

Eric Voegelin: Hegel - Eine Studie über Zauberei. Aus dem Englischen von Nils Winkler und mit einem Nachwort von Peter J. Opitz (97 Seiten. April 1999; 2. überarb. Aufl. Januar 2001)

10

Sandro Chignola: „Fetishism“ with the Norm and Symbols of Politics. Eric Voegelin between Sociology and „Rechtswissenschaft“, 1924-1938 (71 Seiten. Juli 1999)

11

Peter J. Opitz (Hrsg.): Zwischen Evokation und Kontemplation. Eric Voegelins „Introduction“ zur „History of Political Ideas“ (englisch / deutsch). Aus dem Englischen und mit einem Nachwort von Peter J. Opitz (95 Seiten. Juli 1999; 2. überarb. Aufl. Januar 2002)

12

Peter J. Opitz: Stationen einer Rückkehr. Voegelins Weg nach München (52 Seiten. Juli 1999; 2. überarb. Aufl. Januar 2003)

13

Gregor Sebba: Jean-Jacques Rousseau. Autobiography and Political Thought. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Peter J. Opitz (40 Seiten. Januar 2000)

14

Hans Maier / Peter J. Opitz: Eric Voegelin - Wanderer zwischen den Kontinenten (81 Seiten. Januar 2000; 2. Aufl. Juli 2000)

15

Thomas Heilke: The Philosophical Anthropology of Race: A Voegelinian Encounter (52 Seiten. März 2000)

16

Helmut Winterholler: Moses und das Volk Gottes. Zum Offenbarungsverständnis von Eric Voegelin (48 Seiten. April 2000)

17

Helmut Winterholler: Moses und das Volk Gottes. Zum Offenbarungsverständnis von Eric Voegelin (48 Seiten. April 2000)

18

Michael Franz: Voegelin’s Analysis of Marx (56 Seiten. August 2000)

19

Thomas Hollweck: Mythos und Geschichte. Zur Genesis von Order and History (61 Seiten. August 2000)

20

Eric Voegelin: Plato’s Myth of the Soul. Materialien zu Eric Voegelins „History of Political Ideas“ (II). Herausgegeben von Elisabeth von Lochner (62 Seiten. Januar 2001)

21

Norbert Blößner: The „Encomium of a Noble Man“. Anmerkungen zu Eric Voegelins Politeia-Interpretation (55 Seiten. März 2001; 2. Aufl. Mai 2002)

22

Hellmut Flashar: Dekomposition einer mythischen Philosophie. Eric Voegelin über Aristoteles (27 Seiten. April 2001)

23

Christoph Horn: Kontinuität, Revision oder Entwicklung? Das Verhältnis von Politikos, Politeia und Nomoi bei Eric Voegelin und aus der Sicht aktueller Forschungen (31 Seiten. Mai 2001)

24

Eckart Schütrumpf: Eric Voegelins Deutung der aristotelischen Politik in Order and History (89 Seiten. Juni 2001)

25

Arpad Szakolczai: Stages of a Quest. Reconstructing the Outline Structure of Eric Voegelin’s History of Political Ideas (63 Seiten. Juli 2001)

26

Peter Machinist: Mesopotamia in Eric Voegelin’s Order and History (54 Seiten. September 2001)

27

William M. Thompson: Voegelin’s Israel and Revelation: The Reception and Challenge in America (77 Seiten. Oktober 2001)

28

Giuliana Parotto: Zum Einfluß von Urs von Balthasar auf Eric Voegelin (86 Seiten. März 2002)

29

Eric Voegelin: Die Ordnung der Vernunft: Erasmus von Rotterdam. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Peter J. Opitz (51 Seiten. Juni 2002)

30

Eric Voegelin: Die deutsche Universität und die Ordnung der deutschen Gesellschaft. Mit einem Nachwort von Hans Maier (59 Seiten. Oktober 2002)

31

Christian Schwaabe: Beschränkung aufs „Vorletzte“. Der moderne Pluralismus und die postmetaphysische Bescheidung der politischen Philosophie (74 Seiten. November 2002)

32

Thomas Hollweck: Wie legitim ist die Moderne? Gedanken zu Eric Voegelins Begriff der Moderne und Hans Blumenbergs Begriff der Neuzeit (33 Seiten. Januar 2003)

33

Manfred Henningsen: Voegelins Hitler (25 Seiten. Februar 2003)

34

Hermann Lübbe: Zustimmungsfähige Modernität. Gründe einer marginal verbliebenen Rezeption Eric Voegelins (43 Seiten. März 2003)

35

Arno Waschkuhn: Eric Voegelins Hobbes-Interpretation (34 Seiten. März 2003)

36

Michael Henkel: Positivismuskritik und autoritärer Staat: Die Grundlagendebatte in der Weimarer Staatsrechtslehre und Eric Voegelins Weg zu einer neuen Wissenschaft der Politik (92 Seiten. April 2003)

37

Eric Voegelin: The People of God (1941). Materialien zu Eric Voegelins „History of Political Ideas“ (III). Herausgegeben und mit einem Nachwort von Peter J. Opitz (59 Seiten. April 2003)

38

Gilbert Weiss: Libido Dominandi – Dominatio Libidinis: Zur Pneumopathologie der „Marktgesellschaft“ (40 Seiten. Mai 2003)

39

Eric Voegelin: Apostasie oder: Die Entstehung der säkularisierten Geschichte – Bossuet und Voltaire. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Peter J. Opitz. Aus dem Englischen von Anna E. Frazier (80 Seiten. September 2006, 3. Auflage)

40

Peter J. Opitz: Eric Voegelins The New Science of Politics – Kontexte und Konturen eines Klassikers (77 Seiten. Oktober 2003)

41

Hans-Jörg Sigwart: „Zwischen Abschluss und Neubeginn“. Eric Voegelin und Max Weber (92 Seiten. November 2003)

42

Claus Heimes: Antipositivistische Staatslehre – Eric Voegelin und Carl Schmitt zwischen Wissenschaft und Ideologie (43 Seiten. April 2004)

43

Eric Voegelin: The Beyond and Its Parousia. Herausgegeben und mit einem Nachwort von William Petropulos (46 Seiten. Mai 2004)

44

Eric Voegelin: Phänomenalismus. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Peter J. Opitz; aus dem Englischen von Heide Lipecky (31 Seiten. Juni 2004)

45

Eric Voegelin: Schelling. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Peter J. Opitz; aus dem Englischen von Heide Lipecky (72 Seiten. Juli 2004)

46

Voegeliniana. Veröffentlichungen von und zu Eric Voegelin 2000 – 2009. Herausgegeben von Eberhard von Lochner (68 Seiten. November 2009)

47

Peter J. Opitz: Eric Voegelins Politische Religionen. Kontexte und Kontinuitäten (70 Seiten. Februar 2005; 2., überarb. Aufl. Juni 2006)

48

Christian Schwaabe: Why be moral? How to be(come) moral? Max Webers Ideal freiheitlicher Lebensführung und die pädagogischen Voraussetzungen der Ethik (74 Seiten. März 2005)

49

Thomas Nawrath: Warum bedarf die Wissenschaft von der Politik der Ontologie? Analytische und hermeneutische Aspekte der Entwicklung im Denken Eric Voegelins von den Politischen Religionen zur Neuen Wissenschaft der Politik (84 Seiten. August 2005)

50

Peter J. Opitz (Hrsg.): „… und fing meine eigene Arbeit, Order and History, an“. Zur deutschen Edition von Eric Voegelins Ordnung und Geschichte (72 Seiten. Februar 2006 )

51

William Petropulos: Stefan George und Eric Voegelin (52 Seiten. Dezember 2005)

52

Helmut Winterholler: Egophanische Revolte und existentieller Widerstand. Studien zu Eric Voegelins In Search of Order (60 Seiten. Mai 2006)

53

William Petropulos: Beyond Max Weber's Value Free Science: Philosophical Anthropology and Religious Experience: A Study of Helmuth Plessner and Eric Voegelin (79 Seiten. Juni 2006)

54

Eric Voegelin: Vernunft: Die Erfahrung der klassischen Philosophen (59 Seiten. Januar 2007)

55

Erich Voegelin: „Grundlagen der Herrschaftslehre“: Ein Kapitel des Systems der Staatslehre. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Peter J. Opitz (99 Seiten. März 2007)

56

Erich Voegelin: Herrschaftslehre /Staatslehre als Geisteswissenschaft. Zwei Fragmente. Herausgegeben und mit einem editorischen Nachwort von Peter J. Opitz (74 Seiten. April 2007; 2., überarb. Aufl. Juni 2009)

57

Peter J. Opitz (Hrsg.): Erich Voegelins Herrschaftslehre: Annäherungen an einen schwierigen Text. Mit Beiträgen von William Petropulos, Michael Henkel und Hans-Jörg Sigwart. Herausgegeben und mit einer Einführung von Peter J. Opitz (112 Seiten. August 2007)

58

Markus J. Prutsch: Fundamentalismus als „Politische Religion“? Zur Bestimmung des Verhältnisses von Politik, Religion und Gewalt in der Spätmoderne im Anschluss an Eric Voegelin (60 Seiten. Mai 2007)

59

Eberhard von Lochner: Von „Gotteserfahrung“ und „übler Erlösung“. Thomas Mann und Eric Voegelin (48 Seiten. Mai 2007)

60

Thomas Hollweck: „Der Mensch im Schatten der Katastrophe“: Eine Einführung in den Briefwechsel zwischen Hermann Broch und Eric Voegelin (64 Seiten. November 2007)

61

Hermann Broch – Eric Voegelin. Ein Briefwechsel im Exil. 1939-1949. Herausgegeben von Thomas Hollweck (63 Seiten. November 2007)

62

Erich Voegelin: Rechtslehre. Herausgegeben von Peter J. Opitz (47 Seiten. Januar 2008)

63

Manfred Henningsen: Eric Voegelin and the German Intellectual Left (34 Seiten. Februar 2008)

64

Peter J. Opitz / Thomas Hollweck: Zur geistigen Krise der westlichen Welt: Eric Voegelins Kritik an der Moderne (49 Seiten. März 2008)

65

Hermann Lübbe: Krisen zivilisatorischer Evolution. Über Säkularisierungszwänge (36 Seiten. April 2008)

66

Eric Voegelin: Vitoria - Interpolity Relations. Aus dem Englischen von Florian Sattler (50 Seiten. Mai 2008)

67

Ellis Sandoz: Mittelalterlicher Rationalismus oder Mystische Philosophie? Die Debatte zwischen Leo Strauss und Eric Voegelin (38 Seiten. Juni 2008)

68

Eric Voegelin: Geschichtsphilosophie. Vorlesung SoSe 1965. Herausgegeben von Helmut Winterholler (130 Seiten. Juli 2008 )

69

Thomas Nawrath: Ideologiekritik am göttlichen Maß. Voegelin und Kant über Vernunft, Gottesbezug und Heilswahn (86 Seiten. August 2008)

70

Glenn Hughes: A Pattern of Timeless Moments: T. S. Eliot’s Four Quartets as a Poetic Expression of Eric Voegelin's Philosophy of Existence and History (41 Seiten. September 2008)

71

Christian Schwaabe: Krisenbewusstsein und Krisendiskurse in der unversöhnten Moderne (45 Seiten. Oktober 2008)

72

Patrick Johnston: Silence is Not Always Golden: Investigating the Silence Surrounding the Thought of Eric Voegelin (80 Seiten. Oktober 2008)

73

Walter Rothholz: Die Funktion der Mimesis in der Kulturanthropologie und der politischen Philosophie. Anmerkungen zu René Girard (50 Seiten. November 2008)

74

Peter J. Opitz: Fragmente eines Torsos. Werksgeschichtliche Studien zu Erich Voegelins “Staatslehre” und ihrer Stellung im Gesamtwerk (1. Aufl. März 2009. 119 Seiten. 2., komplett überarb. Aufl., November 2009; 3., ergänzte u. überarb. Aufl. Jan 2011)

75

Hans Otto Seitschek: Raymond Aarons Konzept der „politischen Religionen“. Ein eigener Weg der Totalitarismuskritik (53 Seiten. Juni 2009)

76

Eric Voegelin: Unsterblichkeit: Erfahrung und Symbol. Aus dem Englischen von Dora Fischer-Barnicol (65 Seiten. Februar 2010)

77

Johannes Corrodi Katzenstein: Von Grundmotiven und Ordnungserfahrungen. Hermann Dooyeweerd und Eric Voegelin als (un-)zeitgemässe Denker der Transzendenz (55 Seiten. März 2010)

78

Peter J. Opitz: Seelenverwandtschaften – Zum Briefwechsel von Eric Voegelin und Leo Strauss (65 Seiten. Mai 2010)

79

Eric Voegelin: Äquivalenz von Erfahrungen und Symbolen in der Geschichte (33 Seiten. November 2010)

80

Peter J. Opitz: Der „neuen Innerweltlichkeit” auf der Spur. Studien zu Eric Voegelins History of Political Ideas und seiner Deutung der westlichen Moderne Innerweltlichkeit (144 Seiten. Januar 2011; Neuauflage Januar 2012)

81

Helmut Winterholler: Mythos und meditative Reflexion. Studien zu Eric Voegelins Auf der Suche nach Ordnung und seiner „Theorie des Mythos“ (Januar 2011)

82

Eric Voegelin: Weltreich und die Einheit der Menschheit (36 Seiten. April 2011)

83

Thomas Hollweck: Truth and Relativity and Other Writings (81 Seiten. Juni 2011)

84

Michael Henkel: Eric Voegelin in Deutschland. Zur Wirkungs- und Rezensionsgeschichte eines unbekannten Bekannten (34 Seiten. Juli 2011)

85

Eric Voegelin: Die schismatischen Nationen / The Model Policy. Aus dem Englischen v. Anna E. Frazier (57 Seiten. August 2011)

86

Johannes Corrodi Katzenstein: Eric Voegelin and Theology. The Case of ‘Dogmatization’ in Western Intellectual and Political History (36 Seiten. Oktober 2011)

87

Eric Voegelin: Was ist Politische Theorie? Hrsg. und mit einem Vorwort von Peter J. Opitz (31 Seiten. November 2011)

88

Sylvie Courtine: The Revival of Religion: A Device against Totalitarianism? A Philosophical Debate Between Eric Voegelin and Hannah Arendt (33 Seiten. Januar 2012)

89

Norihide Suto: Ist Ordnung ohne Transzendenz möglich? Eric Voegelin und die Demokratie (30 Seiten. August 2012)

90

Peter J. Opitz: Eric Voegelins Ecumenic Age: Metamorphosen eines Konzepts (73 Seiten, 79 Seiten, 2. überarb. und ergänzte Aufl., Juli 2013)

91 A

Gregor Sebba: Political Ideas and Movement in Post-War Austria; Eric Voegelin: The Change in the Ideas on Government in Austria since 1918 (47 Seiten, März 2013)

91 B

Peter Pirker: „Musst immer tun wie neugeboren“. Zum politischen Denken und zur antinazistischen Praxis des Wiener Sozialwissenschafters Gregor Sebba (64 Seiten, März 2013)

92

Eric Voegelin: Was ist Geschichte? (70 Seiten, August 2013)

93

Eric Voegelin: Debatte und Existenz, hrsg. v. Peter J. Opitz, aus dem Engl. v. Dora Fischer-Barnicol (68 Seiten, München, November 2013)

94

Eric Voegelin: Toynbees History als Suche nach Wahrheit, hrsg. v. Matthias Schmid, aus dem Engl. v. Dora Fischer-Barnicol (86 Seiten, München, Februar 2014)

95

Peter J. Opitz: The Drama of Humanity - oder: Eric Voegelins Aufbruch ins Neolithikum (55 Seiten, München, Juli 2014)

96

Eric Voegelin: Anfang und Jenseits. Eine Meditation über Wahrheit, hrsg. und mit einer editorischen Notiz von Peter J. Opitz, aus dem Englischen von Dora Fischer-Barnicol (92 Seiten, München, Februar 2015)